Mein SUB – von Fantasy bis Philosophie … // Mona Kasten, Wolfgang Borchert, Charlotte Link und mehr

Ich bin eine ziemliche Leseratte, aber noch mehr, als Bücher zu lesen, liebe ich es, Bücher einzukaufen. Ja, mhh, schlau Leni. Aber gut, ich kann eben nicht wiederstehen, mir Bücher zuzulegen, wenn ich beispielsweise einen Autor/eine Autorin schon in mein Herz geschlossen habe, ein Cover besonders schön finde, oder, oder, oder… Und ja, auch ich bin eine Schnäppchen-Heldin, soll heißen, gibt es ein Buch auf Amazon ganz günstig, etc. dann wandert es gleich doppelt so schnell in meinen Einkaufswagen. Ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe zwar noch nie einen E-reader besessen, kann mir aber nichts Schöneres vorstellen, als auf meinem Sofa unter meinem Lichterkettennetz (jap so etwas gibt es und es ist der Burner!) zu sitzen und mich in eine Papierwelt zu kuscheln. Es geht einfach nichts über den Geruch von Büchern, ich finde allein der erzählt immer schon eine ganz eigene Geschichte. Ganz druckfrisch, oder schon durch unzählige Hände gewandert, Neuling, Ecken- und Kanten – Exemplar, oder selbst schon eine kleine Geschichte. Aber ich schweife ab. Vlt. versteht ihr jetzt, warum ich Büchern so verfallen bin. Und in letzter Zeit bin ich auch endlich wieder zum Lesen gekommen. Da folgt evtl. bald mal noch ein „Gelesen-Post“ (Hint, öhö), man weiß es nicht… 
Heute soll es aber erst mal um die gravierende Folge meiner Bücher-Sucht gehen:
Um meinen SUB, also meinen „Stapel ungelesener Bücher“.



Das erste Buch auf dem „SUB“ ist   
„Das Orangenmädchen“ von Jostein Gaarder
Die Rückseite verrät, dass es um „das Glück zu leben“ geht. Es wird als sehr persönlich betitelt, als „Ode an das Leben, die Liebe und das Glück“. Ich habe noch nie ein Buch von Jostein Gaarder gelesen, das hier bekam ich als Geschenk, sowohl meine Mutter, als auch eine sehr gute Freundin von mir schwärmen von diesem Buch im Speziellen und Jostein Gaarder im Besonderen. Es fällt, wie ich gehört habe, sehr in die Kategorie Philosophie, aber ich steh ja sehr auf philosophische Bücher, die ein bisschen tiefer eintauchen und vlt. ganz neue Blickwinkel aufzeigen, die wir im runden Raum unserer Vorstellung von verschiedenen Dingen noch gar nicht entdeckt haben. Ich bin sehr gespannt auf dieses Buch!


Auch das nächste Buch ist ein philosophisches. Bzw. wurde es von einem Philosophen geschrieben. Es geht um Das Gesamtwerk Wolfgang Borcherts. Ich habe dieses Fach in der Schule belegt, daher mein Interesse, mein Philosophieleherer las uns einmal aus dem Werk Borcherts vor, einem Mann, der nicht besonders alt geworden ist, weshalb auch das Gesamtwerk nicht besonders dick ist. Als ich dann in einer Grabbelkiste in der Stadt Borcherts Werk zum Mitnehmen gefunden habe, konnte ich nicht wiederstehen… Im Buch findet man wunderschöne Gedichte, von denen ich schon einige gelesen habe, Kurzgeschichten und Erzählungen. Viele der Gedichte und drei der Kurzgeschichten und Erzählungen habe ich schon gelesen, es ist also vlt. ehr ein Bucch für den „SAB“ den Stapel angefangener Bücher 😉 
Ich liebe Gedichte und der Schreibstil Borcherts, der zuweilen ganz schön düster, melancholisch, vielschichtig oder auch einfach herrlich unkompliziert sein kann gefällt mir in seiner Facettenreichheit sehr gut, aber es ist definitiv kein Buch, das ich am Stück durchlese, sondern eher nach und nach immer mal wieder. 


Ken Follets „Die Säulen der Erde“ wird wohl ziemlich bald vom SUB verscchwinden. Ich lese nämlich gerade den Vorläufer „Die Tore der Welt“ und denke mal, dann werde ich vor diesem Monsterbuch auch nicht halt machen. Die Kingsbridgereihe, zu der dieses Buch gehört, spielt im zwölften Jahrhundert und es werden mehrere Handlungsstränge verschiedene Personen betreffend parallel erzählt, die sich ab und an kreuzen und sich zusammen zu einer Geschichte verknüpfen, die zu lesen mir sehr große Freude bereitet. Das erste Buch ist ziemlich dick, umfasst über 1200 Seiten, daran habe ich trotz beachtlichen Lesefortschrittes wohl noch eine ganze Weile zu schmökern. Aber danach nehme ich mir das hier auf jeden Fall vor. Auf dieses Buch bin ich sehr gespannt.


Was ich mir auch mal vornehmen sollte, ist 
„Schattentraum – Vor dem Lichtglanz“ von Mona Kasten. Das ist der finale Band der Schattentraum-Trilogie. Ich verfolge Mona auf Youtube und liebe ihre Art und auch viele der Bücher, die sie empfiehlt (No jugeing – ich bin auf ihre Empfehlung hin Jennifer L. Armentrout total verfallen). Ich habe auch die beiden vorangehenden Bücher der Reihe schon gelesen und im Schrank stehen und ganz ehrlich – wie schön ist bitte dieses Cover?? Unglaublich schön! Ich muss auch ehrlich sagen, dass mir ihr Schreibstil ganz gut gefällt, allerdings wiederholen sich in meinen Augen verschiedene Dinge sehr häufig, ich meine, dass die Protagonistin den Bad Boy dann in Buch zwei immer noch anschmachten muss, als hätte er ihr nicht schon tausendmal seine Liebe gestanden, und als wäre nicht schon 58 Mal beschrieben wurden, wie toll seine Augen oder seine Muskeln sind, ist für mich ein bisschen … Naja es zieht sich ein bisschen. Aber ich mag die Bücher zum Einfach-so-Lesen sehr gern und man muss ja auch berücksichtigen, dass es ihre ersten Bücher sind, die sie veröffentlicht hat. Ich werd das dritte auf jeden Fall noch lesen und hoffen, dass sich das nicht so zieht, und die Charaktere vielleicht noch ein bisschen mehr Tiefe bekommen, oft kriegen die ja in den finalen Büchern nochmal einen kleinen Persönlichkeits – Wandel verpasst. Schöne Bücher, alles in allem, ber ich habe noch so viele Bücher auf dem SUB liegen, dass das hier wohl noch ein bisschen warten muss. 


Das vorletzte Buch auf meinem Bücherberg ist 
„Die letzte Spur“ von Charlotte Link. Ich habe mir im Urlaub von einer Freundin ein Charlotte Link Buch gemopst, ich glaube das hieß „Tal des Fuchses“ oder so und fand es so richtig gut. Links Bücher sind Kriminalromane und einfach wirklich richtig spannend. Also nicht so gruselig – spannend (Was für Menschen wie mich gut ist, die sich am liebsten nur harmlose Heldengeschichten und Fantasyschlachten oder romantische Liebeserklärungen vertiefen, weil das so schön harmlos und realitätsfern ist), sondern einfach „Ich will wissen, wie es weitergeht“ – spannend. Richtig gruselig war in dem Buch was ich gelesen habe dann nur eine Stelle und die war der absolute Wendepubnkt des Plots. Also einfacch wirklich richtig gut. Klar, merkt man, dass sie eine „Vielschreib-Autorin“ ist, wie meine Freundin das so schön betitelt hat, aber gut, ich brauch kein extrem anspruchsvolles Buch, oder eine extrem authentische Geschichte für das Buch im Urlaub oder zum Abschalten. Deshalb bin ich sehr gespannt auf dieses Buch und freue mich da schon sehr darauf, das zu lesen. 


Und das letzte Buch auf meinem „Stapel ungelesener Bücher“ ist eigentlich auch geschummelt. „Eine Handvoll Worte“ von Jojo Moyes habe ich nämlich tatsächlich schon einmal angefangen zu lesen und dann… ja, naja, vergessen, weggelegt, nicht mehr dran gedacht… Wie auch immer, jedenfalls habe ich aufgehört, darin zu lesen, als ich nach knapp 150 Seiten immer noch nicht so richtig gefesselt war. Was komisch ist, weil ich andere Bücher von Jojo Moyes, wie das viel gehypte „Ein ganzes halbes Jahr“ oder auch „Weit weg und ganz nah“ sehr gern mochte. Vlt. muss ich diesem Buch hier einfach nochmal eine Chance geben und wieder von vorne anfangen. Mal sehen, wann ich mich dazu kriege. Im Allgemeinen find icch es nämlich nich so toll, Bücher, die ich angefangen und weggelegt habe nochmal anzufangen, weil ich dann immer das Gefühl hab, das kenn ich schon und weiß totzdem nicht mehr so richtig was passiert. Versteht ihr, was ich meine? 
Mal schauen, jetzt, wo ich es euch gezeigt habe, bin ich ja quasi in der Verpflichtung, es auch zu lesen. 



Das waren jetzt alle Bücher auf meinem aktuellen „Stapel ungelesener Bücher“. Da liegt auch noch der neue Harry Potter drauf, aber ich bin praktisch selbst schon Teil dieser Buchreihe, so hardcore Fangirle ich die Bücher, Hörbücher und Filme, deshalb zeige ich euch das Buch jetzt nicht, das werde ich nämlich so schnell nebenbei noch mit einatmen, so schnell kann ich es gar nicht auf den Bücherstapel legen und wieder wegnehmen 😉

Mir hat das richtig Spaß gemacht, hier ein bisschen mit euch über Bücher zu quatschen, vielleicht mache ich das mal wieder. 
Schreibt mir gerne mal in die Kommentare, was ihr von ein bisschen Buch-talk haltet und ob ihr auch einen so riesigen SUB angesammelt habt, oder da ein bisschen besser organisiert seit und brav ein Buch nach dem anderen lest und kauft, das würde mich echt mal interessieren. 
Wenn ihr es bis hierhin geschafft habt, danke ich euch ganz herzlich, das war ja doch ein ziemlich langer Post. Vielleicht würde sich sowas besser in Videoform machen… Mal schauen, schreibt mir einfach eure Gedanken mal, dann reden wir da in Ruhe drüber. 

Jetzt macht´s erstmal gut, habt eine schöne Woche und klickt euch nächsten Sonntag wieder rein, 

Leni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s