Arme Ritter

Hey ihr Lieben
Wer meinen Blog schon eine Weile verfolgt, der weiß: Ich lieeeeebe Frühstück! Wenn ich Samstags oder Sonntags ein bisschen mehr Zeit habe, genieße ich die freie Zeit am Morgen gern so richtig mit einem ausgedehnten, leckeren Frühstück, am Besten noch mit einem frischen Orangensaft und  einem großen Kaffee an der Seite.
Und deshalb gibt es hier heute ein weiteres Frühstücksrezept. 
Wir machen Arme Ritter, oder, wie man es unter seinem Englischen Namen mittlerweile eher kennt, French Toast. 
Und das ist auch wirklich kein schweres, aber dafür richtig leckeres Rezept. 

Klassischerweise werden Arme Ritter ja mit Toastbrot gemacht. Da ich aber höchst selten mal Toastbrot zuhause habe, bediene ich mich einfach eines Brötchens. 

Und so ganz viel braucht ihr auch gar nicht: 

– ein Brötchen 
– 2 Eier
– ein Schuss Milch
– Mark einer Vanilleschote
– etwas Kokosöl
– Agavendicksaft nach Wahl
– Toppings nach Wahl (Ich habe jetzt Himbeeren, Bananen und Äpfel genommen) 

Und so geht´s: 

1. Ihr verquirlt zuerst die Eier mit einem Schuss Milch, dem Vanillemark und süßt mit 
    Agavendicksaft, soviel ihr gerne möchtet. 

2. Die Eimasse füllt ihr jetzt in eine flache Schale. 

3. Euer Brötchen wird jetzt in dicke Scheiben geschnitten, ich habe mein Brötchen jetzt zweimal 
    geschnitten, also in drei dicke Scheiben geschnitten. 

4. In einer Pfanne erhitzt ihr jetzt etwas Kokosöl. Danach werden die Brotscheiben in der Eimasse 
    „gebadet“, bis sie sich richtig schön vollgesogen haben. 

5. Die Brotscheiben werden jetzt in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun gebraten. Wer noch Ei 
    übrig hat, so wie das bei mir jetzt der Fall war, kann die restliche Eimasse noch in etwas mehr 
    Kokosöl als süßes Rührei braten und das seinen „Armen Rittern“ noch an die Seite legen. 

6. Zum Schluss müsst ihr eure Armen Ritter einfach noch schön anrichten, klassischerweise isst man 
    sie mit Vanillesoße, ich habe mich hier jetzt aber für Himbeeren, Bananen und Apfel entschieden, 
    da könnt ihr aber natürlich nehmen was ihr wollt, es schmeckt zum Beispiel auch super mit 
    Blaubeeren und ein paar Kokosraspeln 🙂  



Und das war´s auch schon wieder für heute. Danke, dass ihr vorbeigeschaut habt! Wer noch mehr von mir sehen will, der findet mich auf Instagram unter dem Namen Lenis_Blog, da poste ich auch sehr regelmäßig mein Essen. Lasst mir gern Kommentare da oder schickt mir Fotos von euren Kreationen unter dem #inengelskueche. 
Ansonsten lesen wir hier nächten Sonntag wieder voneinander, bis dahin wünsche ich euch eine wunderschöne Woche, 

Leni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s