Gesund und lecker essen unter Zeitdruck? – Dies und Das Rezepte

Hey ihr Lieben,

Ich stecke gerade ziemlich im Stress! Das wirkt sich nicht nur aufs Bloggen und Fotographieren aus, sondern natürlich auch aufs Kochen. Ich werde extrem viel weniger experimentierfreudig, wenn ich wenig Zeit habe. Dann müssen sehr einfache, schnelle Gerichte herhalten, oder manchmal eben auch einfach ein belegtes Brötchen im Zeitdruck.
Weil ich aber auf Geschmack trotzdem nicht verzichten möchte und mir gut vorstellen kann, dass viele von euch das mit dem Stress und der nicht vorhandenen Zeit zum Kochen auch kennen, dachte ich mir, ich zeige euch heute einfach mal ein paar meiner „Stables“ beim Essen to go oder auch einfach Dinge, auf die ich immer gern zurückgreife, wenn es mal wieder schnell gehen muss.

Zum Frühstück eignet sich, wenn es schnell geht muss, super ein  
belegtes Brötchen.
Weil es ja aber trotz wenig Zeit ein bisschen besonders schmecken soll, belegen wir das Brötchen natürlich nicht einfach mit Wurst oder Käse oder schmieren ganz lieblos Nutella drauf. Das sehr unbesondere Honigbrötchen zum Beispiel wird in nur einer Minute zu einem wirklich besonderen „abgewandelten chèvre chaud“. Dazu bestreicht ihr beide Seiten eures Brötchens dick mit lockerem Ziegenfrischkäse. Dann kommt darauf eine dünne Schicht Honig. Anschließend werden mit den Fingern noch Walnüsse darüber zerbröselt. Und fertig ist ein wirklich einfaches und leckeres Honigbrötchen, was einfach ein bisschen besonderer schmeckt. Ich persönlich mag die Kombination aus Ziegenkäse, Honig und Walnüssen richtig gerne.


Wenn es mittags schnell gehen muss, gibt es bei mir auch mal fix Pizza
(aber psssst!). Wichtig ist dabei, dass ihr nicht einfach einen null-acht-fünfzehn Lieferservice bemüht oder Fertigpizza in den Ofen schiebt. Die meisten Italiener verkaufen Pizza auch zum selber abholen, wer da einen in der Nähe hat, sollte auf jeden Fall mal nachfragen. Wer nicht so viel Geld ausgeben möchte, kann auch superschnell einen Blitzpizzateig aus Mehl, Wasser und Salz anrühren. Der Vorteil dieses Teiges ist, dass er nicht gehen muss, sondern sofort weiterverarbeitet werden kann. Mit etwas Olivenöl bestrichen ca. 5-7 Minuten blindbacken, dann belegen. Wenn ich wenig Zeit habe, entscheide ich mich an dieser Stelle meistens für eine einfache Rucolapizza. Dafür bestreicht ihr euren Boden nur mit etwas Tomatensoße und belegt ihn mit Käse, schiebt die Pizza für ca. zehn Minuten in den Ofen, bis der Käse geschmolzen ist und belegt sie dann mit ganz viel Rucola und etwas Parmesan



Als Snack am Nachmittag gehen super Obstsalate. Man braucht kaum Zeit dafür, weil man einfach an Obst alles reinschneiden kann, was man gerade im Haus hat und gesund und lecker ist es sowieso. Ich habe für meinen Obstsalat (das Bild kennen vlt. einige von euch schon von Instagram) einfach bereits entkernten Granatapfel benutzt, den ich so beim Vietnamesen gekauft habe, und noch ein paar Erdbeeren und Mango dazugeschnitten. Und schon ist man auch fertig.

Zum Abendessen gibt es einen einfachen Salat.
Ihr nehmt euch einfach eine Packung Feldsalat und wascht den gründlich (!), wir wollen ja keine Erde zwischen den Zähnen knirschen haben, wenn wir später essen. Dann schneidet ihr einfach alles an Resten rein, was ihr so da habt. Für meinen Lieblingssalat nehme ich etwas Feta, Mozarella, Tomaten, Walnüsse, getrocknete Tomaten und vielleicht noch einige Oliven. Auch super schmeckt es immer, wenn man noch eine fruchtige Note mit reinbringt, da eignen sich super Nektarinen oder Pfirsiche, auch Mango schmeckt in diesem Salat toll. Ich bin zwar kein großer Fan von rohen Zwiebeln, wer das aber gern isst, kann auch gerne noch ein bisschen rote Zwiebel dazufügen.
Für das Dressing
rührt ihr im Verhältnis 2:1 Olivenöl und Balsamico zusammen und würzt mit Salz und Pfeffer. Dann kommt ein Spritzer Zitronensaft dazu, sowie etwas Honig und Senf, da müsst ihr einfach nach Geschmack schauen, wie ihr es gerne mögt, ich nehme meistens einen großen Schwapp Balsamico und dann einen gehäuften Teelöffel Honig, sowie einen halben Teelöffel Senf. Alles gut mit dem Quirl vermischen, bis ihr ein homogenes Dressing habt. Und dann seit ihr auch schon fertig.
(Und ja, das ist noch meine Weihnachtsdeko im Hintergrund. Ich räume sie ganz bald weg, versprochen 😉 )


Das wars auch schon für heute. Wie immer gilt: Wer es nachmacht kann mir gern unter #inengelskueche Fotos auf Instagram schicken, dort findet ihr mich als Lenis_Blog
Da zeige ich euch auch öfter, was ich so esse, wen es interessiert der kann gern mal vorbeischauen. Ansonsten lesen wir hier nächsten Sonntag wieder voneinander, bis dahin wünsche ich euch eine schöne Woche voller leckerer Gerichte, lasst mir gerne Feedback da, ich würde mich freuen. 

Leni 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s