cremige Kürbissuppe

Herzhaftes, Mittag- und Abendessen, vegetarisch

Hallo ihr Lieben, 

heute gibt es bei mir leckerste Kürbissuppe, eins meiner liebsten Gerichte im Herbst. Man kann mit Kürbis ja viele köstliche Sachen machen, aber als cremige Suppe schmeckt er mir immer noch am Besten. 
Zumal Suppe einfach super schnell geht und richtig schön lange sättigend ist. 

 Was ihr braucht (Rezept reicht für ca. 6 Personen): 

– 1 rote Zwiebel
– 2 EL Öl 
– 1 Hokkaidokürbis (ca. 1200g)
– 4-5 gekochte und geschälte Kartoffeln (die machen die Suppe schön cremig) 
– Ca. 1 Liter Wasser (nach Bedarf auch mehr) 
– 1 EL Gemüsebrühe
– ca. 70g Schlagsahne
– an Gewürz: Salz, Pfeffer, 1Msp. geriebene Muskatnuss, Kreuzkümmel, Kurkuma, Petersilie,  
                      Chilliflocken
       optional: Schnittlauch, Brennessel, Kornblume, Ringelblume 

Und so geht´s: 

 1. Zuerst wascht ihr den Kürbis heiß ab und putzt ihn gründlich mir einer Gemüsebürste, weil wir die Schale mitverwenden wollen. Anschließend wird der Kürbis halbiert und entkernt, das geht am besten, indem ihr zuerst mit einem Messer einmal ums Innere herumfahrt und es dann mit einem Löffel heraushebt. Jetzt werden die Enden abgeschnitten. 
Dann schneidet ihr den Kürbis für die weitere Verarbeitung in ca. 1×1 cm große Würfel. 

2.  Die rote Zwiebel schneidet ihr in kleine Stücke und dünstet diese kurz im Öl an. Dann kommen die Kürbiswürfel dazu und werden ca. 2 Minuten mit angedünstet. 

3. Als nächstes wird der Liter Wasser erst mit der Gemüsebrühe verrührt und dann über die Kürbiswürfel gegeben. Die gekochten und geschälten Kartoffeln werden in Würfel geschnitten und mit in den Topf gegeben. Alles schon einmal mit Salz und Pfeffer würzen. Kurz aufkochen lassen und dann auf kleine Flamme zurückdrehen. 15-20 Minuten köcheln lassen, bis der Kürbis schon weich ist. 

4. Jetzt wird die Suppe mit dem Mixstab fein pürriert, bis keine Klümpchen mehr darin sind. Anschließend kommt die Supper noch einmal für fünf Minuten bei kleiner Hitze auf den Herd. Immer wieder umrühren. 

5. Jetzt wird die Schlagsahne unter die Suppe gerührt und mit den restlichen Gewürzen abgeschmeckt. 




Und dann seit ihr auch schon fertig. Wem die Suppe nach dem Pürrieren zu dickflüssig ist, der kann noch etwas mehr Wasser dazugeben. 
Ich esse zur Suppe am Liebsten Vollkornbrot, sie schmeckt aber auch „pur“ sehr lecker. 
Na dann, Bon appétit! ihr Lieben, ich hoffe, ihr seit nächste Woche wieder mit dabei, 
bis dahin schickt mir gern Bilder, wenn ihr meine Rezepte nachkocht- oder backt. Auf Instagram unter dem Hashtag #inengelskueche. 

Alles Liebe und kommt gut durch die Woche, bis bald, 

Leni


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s