Sommerfit #3 Sportliche Favoriten

Sommerfit

Hey ihr Lieben,

Wir reden heute im dritten Teil der Sommerfitreihe ein bisschen über Sport. Ja, das muss sein. Nicht, weil es nötig wäre Muskelpakete und Sixpacks en masse aufzubauen, aber Sport ist einfach ein Teil von gutem Lebensgefühl, wie ich finde. Da muss es nicht mal eine riesige Veränderung an eurem Körper geben, meistens reicht schon die Tatsache, dass man Sport macht, zufriedener mit sich selbst zu werden und ein positiveres Körpergefühl und mehr Selbstbewusstsein zu bekommen. Und ganz nebenbei ändert sich eben vielleicht doch noch ein bisschen was, ob es straffere Konturen sind, schlankere Arme oder etwas definiertere Beine. Weil es aber nicht wirklich Spaß macht, immer die gleichen Übungen zu machen und stur sein Programm abzuarbeiten dachte ich mir, wir werfen heute mal einen Blick auf abwechslungsreichere Sportarten. 

Altweibersport?? 
Schwimmen gehen nur die alten Damen? Zumba und Pilates sind was für über Vierzigjährige? NEIN!
Ganz im Gegenteil: 

Beim Schwimmen verbrennt ihr, wenn ihr es richtig macht, richtig viele Kalorien. Um die 600 Stück in einer Stunde. Im Sommer ist es außerdem eine tolle Abkühlung. Wenn ich von Schwimmen rede meine ich aber nicht im Bikini, mit Kopf über Wasser. Ihr solltet auf jeden Fall eine Schwimmbrille tragen, ein Sportbadeanzug wäre auch nicht schlecht, damit schwimmt es sich gleich viel besser, weil er schön eng am Körper anliegt und euch so stromlinienförmiger werden lässt. Dadurch kommt ihr im Wasser besser und schneller voran. Wichtig ist jetzt beim eigentlichen Schwimmen, dass ihr beim Brustschwimmen unter Wasser ausatmet, über Wasser wird Luft geholt. Das gilt auch beim Kraulen, da atmet ihr zur Seite hin ein, während euer Arm in der Luft ist. Alle zwei bis drei Schwimmzüge wird geatmet. Schwimmen ist in mehr als einer Hinsicht der ideale Sport. Der Widerstand im Wasser ist höher, als wenn ihr euch an der Luft bewegt und ihr setzt beim Schwimmen jedesmal euren gesamten Körper ein. Das heißt ihr trainiert euren ganzen Körper auf einmal und bekommt durch den Wasserwiderstand schön definierte Muskeln und einen tollen Rücken. Gleichzeitig ist Schwimmen sehr gelenkschonend, was es auch zu einer tollen Sportart für Übergewichtige macht, die gern schonend abnehmen möchten. 
Extratipp: Besonders effektiv für definierte Beine und Arme sind Schwimmübungen, die die jeweilige Partie gesondert fordern. Probiert mal zwei Bahnen nur die Beine im Kraulstil zu bewegen, die Arme bleiben vor dem Kopf ausgestreckt. Zählt langsam einen Rythmus, in dem ihr den Kopf untertaucht und ausatmet und wieder auftaucht um einzuatmen. Wer es nicht schafft, nur die Beine zu bewegen kann hin und wieder kurz mit den Armen kreisen um nicht unterzugehen. 
Für eine schönere Arm- und Rückenpartie schwimmt ihr dann nur mit den Armen im Kraul- oder Bruststil. Die Füße werden leicht übereinandergelegt, so kommt ihr nicht in Versuchung sie zu benutzen 😉 

Zumba kommt ursprünglich aus Kolumbien und ist ein echter Fettkiller. Das Tanzworkout macht riesig Spaß und ganz nebenbei verbrennt ihr zu lateinamerikanischen Rythmen ca. 700 Kcal in der Stunde. Vielmehr gibt es dazu auch gar nicht zu sagen, aber das spricht ja schon für sich selbst, nicht wahr? Kurse werden in etlichen Tanz- und Fitnessstudios angeboten, Ausrüstung braucht ihr nicht wirklich, zieht einfach eure Sportsachen und ein Paar rutschfeste (!) Turnschuhe an und los geht´s! 
Ganz wichtig: Nehmt eine große Flasche Wasser und ein kleines Handtuch mit, vertraut mir, wenn ihr Zumba erst einmal ausprobiert, werdet ihr verstehen, warum!!

Pilates ist das letzte der tollen Ganzkörper- workouts, über die ich heute schreibe. Ihr trainiert mit eurem eigenen Körpergewicht oder mit Geräten, je nachdem, wie ihr möchtet. Beim Pilates macht ihr einfach Sportübungen, bei denen ihr eure Muskulatur stärkt.Idealerweise findet das Ganze auf einer Yogamatte statt. Ich selbst mache gern Pop-Pilates und zwar ganz alleine zuhause. Ich habe da auf Youtube die wunderbare Cassey Ho für mich entdeckt, sie betreibt dort den Kanal Blogilates und motiviert mich immer wieder im genau den richtigen Moment, nämlich immer dann, wenn ich egígentlich gerade dabei bin, mit den Übungen aufzuhören, weil sie mich so anstrengen. Bei ihr sieht das immer so spielend leicht aus! Ich meine, wie kann die Frau auch nach dem gefühlt hundertsten Sit-up schweißfrei in die Kamera lachen?? Die Videos sind zwar auf Englisch, aber man versteht sie sehr gut. Das Tolle hierbei ist, dass ihr eigentlich nichts braucht außer eurem eigenen Gewicht und vielleicht einer Yogamatte, zur Not tut es der Teppich aber auch. Auch super: dieses Workout eignet sich besonders gut auch dann, wenn ihr nicht unbedingt wollt, dass euch beim Sporteln jemand zusieht, weil ihr Pilates ganz einfach per Youtube-Video machen könnt. Pluspunkt: Es ist vollkommen kostenlos. 

So, drei Sportarten, dreimal wird der komplette Körper gefordert. Dreimal Spaß und alles alleine oder mit Freunden machbar. Wenn ihr jetzt fleißig alles durchgelesen habt, dann denkt ihr bestimmt nicht mehr, dass Zumba oder Schwimmen nur was für alte Frauen ist 😉
Ich wünsch euch ganz viel Spaß beim Sporteln, wir lesen ja dann morgen wieder voneinander, in Teil vier der Sommerfitreihe, da wird es dann um gesunde und einfache Frühstücksideen gehen, die ihr auch super mitnehmen könnt in die Schule, die Uni oder ins Büro. 

Ich hoffe, ihr seit morgen wieder mit dabei, bis dahin: frohes Schwitzen!

                                                     Leni


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s